Wir

Gründung Musikzug der Freiwilligen Feuerwehr Langelsheim

 

Am 16. Februar 1951 wurde das damalige Vorstandsmitglied, Heinz Beushausen, damit beauftragt, ein Musikkorps

der freiwilligen Feuerwehr Langelsheim ins Leben zu rufen.

Die schon vorhandenen Instrumente, waren zum Teil persönliches Eigentum, oder gehörten dem

Hüttenmusikkorps der Frau Sophienhütte.

Neun Mitglieder des Hüttenmusikkorps erklärten sich sofort bereit, dem neuen Musikkorps der FF beizutreten.

Auch die damalige Tanzkapelle Werner Ebenrett trat geschlossen mit 6 Musikanten dem Musikkorps bei.

 

So ergab es sich, das gleich zu Anfang ein Mitgliederbestand von 17 aktiven Musikanten vorhanden war.

Gründer des Musikkorps waren:

 

Heinz Beushausen, Willy Bosse, Alfred Blossel, Werner Ebenrett, Bruno Heim, Heinz Herbig, Otto Ihme, Willy Koih,

Wilhelm Knoke, Willy Lambrecht, Georg Otto, Fritz Puls, Karl Mehrmann, Günther Sabisch, Hermann Sander, Heinz

Samtlebe und Heinrich Waßhausen.

 

Martin Schumann aus Goslar übernahm die Musikalische Leitung des Musikkorps, Heinz Beushausen wurde

Vorsitzender.

 

Da die vorhandenen Musik-Instrumente jedoch nicht ausreichten, erging auf Anweisung des Bürgermeisters Karl

Klages sowie des Stadtbrandmeisters Albrecht Dieckmann ein Aufruf an die Langelsheimer Bevölkerung, eine

Sammlung, für die Beschaffung der noch

fehlenden Instrumente, zu unterstützen.

Mehrere Kameraden erklärten sich bereit, eine Sammlung durchzuführen. Der Erlös dieser Sammlung ergab:

 

826.70 Mark

 

 

Der erste Übungsabend erfolgte am 8. März 1951 im Braunschweiger Hof.

Bei folgenden Veranstaltungen trat das Musikkorps bereits musikalisch auf:

1.Mai Gewerkschaft, Maifeier in Langelsheim.

14.Mai Schützenhaus Langelsheim, Konzert.

15.Juni Gründungsfeier des Musikkorps im Schützenhaus.

Bei dieser Feier waren auch die Musikzüge aus Goslar, Klein Rhueden, Groß Rhueden, Mechtshausen,

Volkersheim und Lutter am Barenberge, sowie der Spielmannszug aus Bockenem mit Musik anwesend.

 

10.Juli Kreisturnfest in Langelsheim.

17.Juli Bezirksübung in Juliushütte.

08.August Schützenfest in Langelsheim.

30. September Starteinweihung Langelsheim.

25. Dezember Konzert im Braunschweiger Hof

 

Seid dieser Zeit existieren  beide Musikzüge ( FF und HHH ) unter derselben Führung, mit derselben personellen

Besetzung sowie demselben musikalischen Repertoire. Der einzige Unterschied war und ist bis heute das

Offensichtliche: Die Uniform.

 

1952

Im Jahr 1952 wurde zu 24 Anlässen aufgespielt.

Am 12.April trat Martin Schumann aus gesundheitlichen Gründen als Musikalischer Leiter zurück. Zu seinem

Nachfolger wurde der Kamerad Werner Ebenrett gewählt.

Martin Schumann wurde sowohl vom Musikkorps als auch von der Feuerwehr, zum Ehrendirigenten ernannt.

Am 11. Juni wurde vom Musikkorps eine Harzreise unternommen.

 

1953

Zu insgesamt 22 Auftritten trafen sich die Musikanten.

Am 26. September fand im Braunschweiger Hof ein Kameradschaftsabend statt. Außerdem im Dezember bei

Deppe auf dem Saal ein Wintervergnügen mit Konzert und Tanz. Der Mitgliederbestand betrug zum Jahresende 30

aktive Bläser.

 

1954

26 Auftritte wurden in diesem Jahr bewältigt.

am 13. November wurde beim Löwenwirt ein Hammelessen veranstaltet.

Der Hammel wurde dem Musikkorps vom Schäfer Ernst Schlimme geschenkt.

Auch in diesem Jahr fand ein Wintervergnügen statt.

 

1955

20 Öffentliche Auftritte wurden absolviert. Auch am 100jährigen Bestehen der FF Goslar nahmen das Musikkorps

und die Langelsheimer Wehr teil.

Am 1. Weihnachtstag fand ein Konzert der Musikanten für die Kameraden der Wehr statt.

Am 30 Juni wurde auf einer Versammlung bei Gastwirt Sander angeregt, einen Schellenbaum zu kaufen. Die

Kameraden Heinrich Hannemann und Alfred Klug spendeten jeweils 5 Mark, Hans Burker und Heinz Beushausen

je 10 Mark. Mit 30 Mark war der Anfang für den Kauf gemacht. Die Stadt Langelsheim beteiligte sich mit 500 Mark,

300 Mark kamen aus der Kasse des Musikkorps. Den Rest übernahm die Wehr.

Für die Kinder der Mitglieder fand eine Bescherung auf dem Saal im Hotel zum Löwen statt. Am Weihnachtsbaum

auf dem Freiheitsplatz gab es für alle ein Konzert.

 

1956

An 27 Auftritten hat das Musikkorps teilgenommen.

 

1957

An insgesamt 12 Auftritten war das Musikkorps vertreten.

Am 5. Oktober verstarb der Musikalische Leiter Werner Ebenrett. Während eines Konzertes zum Hüttenfest der

Herzog Juliushütte im Braunschweiger Hof, musste Kamerad Ebenrett schon nach dem ersten Stück abbrechen.

Wenige Stunden später erlag er im Krankenhaus Goslar einem Schlaganfall. Ein herber Verlust für das

Musikkorps.

Die musikalische Leitung wurde von Heinz Ickler übernommen. Günter Sabisch wurde sein Stellvertreter.

Mtgliederbestand 30 Kameraden.

 

In den Jahren 1958 – 1962 wurde im Durchschnitt 25 mal musiziert. Der Mitgliederbestand blieb relativ konstant bei

30 Kameraden.

 

1963

54 Auftritte mussten bewältigt werden.

Heinz Beushausen gab sein Amt des 1. Vorsitzenden auf. Nachfolger wurde Heinrich Washausen. Heinz

Beushausen übernahm die Führung der Kasse, da der bisherige Kassierer - Karl Fricke- sein Amt ebenfalls

niederlegte.

Mitgliederbestand 31 Musikanten.

 

1964

An 22 Auftritten waren die Musikanten beteiligt.

In diesem Jahr führte das Musikkorps eine Besichtigungsfahrt zu einer Brauerei in Braunschweig durch.

Mitgliederbestand 28 aktive Musikanten.

 

1965

23 Auftritte leistete das Musikkorps.

Außerdem stand in diesem Jahr eine Fahrt nach Rüdesheim auf dem Programm. Diese wurde vom 16.-18.10

durchgeführt.

Mitgliederbestand 29 Musikanten.

 

1966

Neben weiteren 18 Auftritten, nahm der Musikzug an der Einweihung der Innerstetalsperre am  09.11. teil.

Ab 1967 wurden die Auftritte nicht mehr verzeichnet. Der Mitgliederbestand war den natürlichen Fluktuationen

unterworfen, blieb aber immer relativ konstant um 30 Kameraden.

 

1973.

Unser  langjähriger Musikfreund und Ehrenvorsitzende Heinrich Beushausen ist verstorben.

 

1975

Alfred Klenner übernimmt das Amt des 2. Vorsitzenden.

 

1980

Reinhard Hanisch übernimmt die Ausbildung interessierter jugendlicher. Als erste Nachwuchsmusiker waren

dabei: Steffen Klenner, Holger Knocke und Frank Dzaebel.

 

1981

100 Jahre Hüttenmusikkorps Herzog-Juliushütte SMA. Aus diesem Grund wurde am 08.Mai in der Aula des

Schulzentrums ein großes Festkonzert veranstaltet. Teilnehmer waren: Fanfarenzug DRK Bredelem,

Hüttenmusikkorps Lautenthal, Rammelsberger Bergmusikkorps Goslar, Musikkorps Hüttenwerke Harz Goslar-

Oker, Concordia Chöre Langelsheim, Spielmannszug FF Langelsheim, Plesshornistenzug Ostharingen, Anni

Frixen und die Blue Moons und natürlich das Hüttenmusikkorps Herzog-Juliushütte SMA.

Am 09. Mai wurde im Hotel Cafe´ Granetalsperre der Festball gefeiert.

 

1982

Als erstes Weibliches Mitglied tritt Anja Sswat ( heute Ermrich ) in den Musikzug ein.

 

1989

Alfred Klug gab aus gesundheitlichen Gründen sein Amt als Stabführer ab. Aufgrund seiner Leistung für die Musik

wurde er zum Ehrendirigenten ernannt. Sein Nachfolger wurde Reinhard Hanisch. Zu seinen Stellvertretern

wurden Miriam Klapproth und Steffen Klenner gewählt.

 

1991

In diesem Jahr beging das Hüttenmusikkorps Herzog-Juliushütte SMA sein 110 jähriges Jubiläum. Dieses wurde

auf dem Schützenplatz August-Grotehenne-Straße gefeiert. Organisiert und durchgeführt wurde diese

Jubiläumsfeier von Wolfgang Ritzke.

 

1992

Wilhelm Knocke als 1. Vorsitzender und Alfred Klenner als sein Stellvertreter gaben ihre Ämter in jüngere Hände.

Wolfgang Ritzke wurde von der Mitgliederversammlung zum 1.Vorsitzenden und Heinz Lucas jun. zum  2.

Vorsitzenden gewählt. Ebenfalls in diesem Jahr musizierten erstmalig über 40 Musikerinnen und Musiker in den

Reihen des FF Musikzuges und des Musikzuges der Herzog-Juliushütte. Zur Schriftführerin wurde Erika Ritzke

gewählt.

 

1994

Peter Warnecke übernimmt von Alfons Klenner das Amt des Kassierers

 

1995

Steffen Klenner übernimmt, nachdem Heinz Lucas jun. aus persönlichen Gründen niedergelegt hatte, das Amt des

2. Vorsitzenden.

 

1996

Wolfgang Ritzke legt aus persönlichen und vereinsinternen Gründen sein Amt als 1. Vorsitzender nieder.

Kommissarisch übernimmt Reinhard Hanisch diese Funktion zunächst für ein Jahr. Ebenfalls für ein Jahr

übernimmt Nicole Hettling ( jetzt Klenner ) das Amt der Schriftführerin.

 

1997

Steffen Klenner wird von der Versammlung zum 1. Vorsitzenden gewählt. Dieses gilt ebenfalls zunächst für ein Jahr

weil der Rhytmus der Neuwahlen 2 Jahre beträgt. Anja Ermrich wird zur Schriftführerin gewählt. In diesem Jahr

ging der Musikzug auf eine 4tägige Vereinsfahrt ins Eurodisneyland Paris.

 

1998

Steffen Klenner wird von den Mitgliedern des Musikzuges für weitere 2 Jahre zum 1. Vorsitzenden gewählt. Zu

seinem Stellvertreter wählen die Mitglieder des Musikzuges Carsten Liebhard.

 

2000

Carsten Liebhard gibt das Amt des 2. Vorsitzenden ab. Steffen Klenner wird von der Versammlung wiedergewählt,

zu seinem Stellvertreter wählen die Musikerinnen und Musiker Dr. Klaus-Dieter Conrad.

Seit diesem Jahr arbeitet der Vorstand in folgender Konstellation zusammen.

1. Vorsitzender  Steffen Klenner

2. Vorsitzender  Dr. Klaus-Dieter Conrad

Schatzmeister    Peter Warnecke

Schriftführerin    Anja Ermrich

Die Musikalische Leitung teilen sich: Reinhard Hanisch und Steffen Klenner.

 

2004

Bedingt einerseits durch die Tatsache, das einige der Mitglieder beruflich bei der Chemetall beschäftigt sind,

andererseits überhaupt keine Kontakte mehr zur Herzog-Juliushütte bestanden, trägt der Musikzug ab diesem Jahr

den Namen:

 

Musikkorps Hans-Heinrich-Hütte Langelsheim

 

Der Werkleiter Prof.Dr. Harald Helmrich ist seit einigen Jahren immer wieder bereit, dem Musikzug Unterstützung

zu gewähren. Sei es, das wir in der Werkskantine zur Vorbereitung eines Konzertes üben können, oder auch die

zur Verfügungstellung eines VW Busses zum Transport unserer Mitglieder. Auch die Geschäftsführung aus

Frankfurt hat uns diese Unterstützung zugesagt. Durch diese Verbindung, hat der Musikzug wieder ein Zuhause

gefunden. Ein Zugehörigkeitsgefühl welches sehr wichtig ist. Gleiches gilt auf der anderen Seite der Feuerwehr.

Auch dort sind wir bei der Feuerwehr Langelsheim ja sehr gut aufgehoben.

 

 

2006

In diesem Jahr feierte das Musikkorps der Hans-Heinrich-Hütte Langelsheim sein 125jähriges Bestehen und der

Musikzug der FF Langelsheim seinen 55. Geburtstag. Grund genug für eine ordentliche Feier. Der Schützenverein

Langelsheim hatte in diesem Jahr ebenfalls ein Jubiläum und so entschlossen sich die Vereine, dieses zusammen

zu feiern. Der Termin wurde mit dem Schützenfest überein gelegt.

 

Am Donnerstag Abend gehörte die Bühne den Schützen. Viele Grußworte und Glückwünsche wurden überbracht,

begleitet von der Musik unseres Zuges.Im Anschluss daran fand der Große Zapfenstreich im Harzstadion statt.

Hierzu stellte sich der Spielmannszug der FF Goslar, der Musikzug der FF Langelsheim sowie der Ehrenzug der

Schützengesellschaft Langelsheim in der August-Grotehenne Straße auf und marschierte anschließend mit Musik

in Begleitung etlicher Fackelträger durch die dunkle Nacht ins Harzstadion ein.

 

Hier hatte der Ortsbrandmeister Hartmut Ölmann im Vorfeld die gespannt wartenden Gäste über die Geschichte

und Entstehung des großen Zapfenstreiches informiert. Auf dem Rasen des Harzstadions wartete die

Patenkompanie der Stadt Langelsheim mit Fackelträgern auf die Marschformation. In der endgültigen Aufstellung

angekommen, begrüßte der kommandierende - Christian Schwarze, FF Langelsheim - den Schützenvogt Erhard

Schumann und meldete den großen Zapfenstreich angetreten. Im Anschluss daran folgte die SERENADE. Als Titel

wurden gespielt. "One Moment in Time" und "Freude schöner Götterfunke". Der Wettergott spielte nicht ganz mit.

Heftiger Regen vorab und sehr tief hängende Regenwolken sorgten dafür, das es sehr sehr dunkel war. Nach

anfänglichen kleinen "Schwierigkeiten" wurde der große Zapfenstreich erfolgreich von Reinhard Hanisch und

Steffen Klenner dargeboten. Die musikalische Leitung hatte Uwe Siebels, beim Spielmannszug der FF Goslar war

als Stabführerin Meike Breust verantwortlich. Nachdem die Aufstellung vom kommandierenden nach dem

Deutschlandlied wieder abgemeldet wurde, marschierte die gesamte Aufstellung mit Musik wieder aus dem

Stadion.

 

Am Freitag Abend gehörte das Festzelt ganz dem Musikzug. Nach der Begrüßung durch den 1. Vorsitzenden -

Steffen Klenner- folgte die Darstellung der Geschichte des Hüttenmusikkorps. Hierzu wurde der Vortrag

zwischendurch musikalisch untermalt. Jeweils mit Stücken und der Besetzung wie sie in eben jenem Jahr

gewesen ist. Nachdem dieser Teil beendet war, folgten etliche Gratulanten die sich auf der Bühne das Mikrofon in

die Hand gaben.

 

Besonders hervorzuheben ist dabei, das der Werkleiter der Chemetall Langelsheim GmbH, Prof.Dr. Harald

Helmrich, mit einem ganz besonderen Geschenk aufwartete. Der Musikzug bekam Notenpultbehänge geschenkt,

die mit dem traditionellen HHH ( Das Logo der ehemaligen Hans-Heinrich-Hütte, Vorgänger der Chemetall )

geschmückt waren, und auf der anderen Seite das Logo der Feuerwehr Langelsheim zierten. Dieses Geschenk

war eine Gemeinschaftsproduktion "unserer Firma " und unserer Feuerwehr. Bei nahezu allen Konzerten tragen

wir diese "Tücher" voller Stolz. Nachdem die Glückwünsche und Grußworte beendet waren, durfte der 1.

Vorsitzende, Steffen Klenner,

noch eine Ehrung durchführen. Er ernannte Günter Klar, Alfred Klenner und Alfons Klenner zu Ehrenmitgliedern

des Musikkorps HHH Langelsheim. Diese drei Musiker sind seit langer Zeit ein festes Fundament in beiden

Musikzügen, auf welches auch die Jugendarbeit aufgebaut werden konnte. Auch langjährige Mitarbeit im Vorstand

und ein immer kameradschaftliches Verhalten machten die Entscheidung , sie zu Ehrenmitgliedern zu ernennen,

nicht schwer.

 

 

Im Anschluss daran gab es noch eine Vorführung einer Turntruppe aus Oker. Die Hally-Gallys zeigten auf äußerst

witzige Weise "Turnübungen" am Barren. Nachdem die Herren mit ihrem Auftritt fertig waren, konnten unsere

Gäste und Besucher auf der Tanzfläche selbst ihr bestes geben. Die Tanzfläche war fortan geöffnet. Ein

erfolgreicher und gelungener Abend ging zu Ende. Wir waren sehr dankbar, das wir die Möglichkeit hatten, mit

dem Schützenverein in Kooperation diese Jubiläen zu veranstalten.

 

 

 

2008

Als neue Stellvertreterin in der Musikalischen Leitung  ist Claudia Schädel gewählt worden.

Der Mitgliederbestand hält sich noch immer relativ konstant bei 36 aktiven Musikerinnen und Musikern.

 

 

2010

Bei der diesjährigen Jahreshauptversammlung ist Kerstin Washausen als Nachfolgerin für Peter Warneke gewählt

worden.Dieser legte das Amt des Kassierers aus persönlichen Gründen nieder.

 

 2014


 

Auf der diesjährigen Jahreshauptversammlung, haben die Neuwahlen des Vorstandes eine Änderung erbracht. Da

der bisherige 2. Vorsitzende  Dr. Klaus-Dieter Conrad aus persönlichen und gesundheitlichen Gründen nicht mehr

kandidierte, wurde Claudia Schädel zur neuen 2. Vorsitzenden gewählt. Alle anderen wurden in ihren Ämtern

bestätigt. Die Zusammensetzung sieht folgendermaßen aus:

 

1.Vorsitzender: Steffen Klenner

2. Vorsitzende: Claudia Schädel

Kassenführung: Kerstin Washausen

Schriftführerin: Anja Ermrich

 

Die Besetzung der musikalischen Leitung verblieb bei Reinhard Hanisch, Steffen Klenner und Claudia Schädel.

sk