04.01.2020 - 45. Preisskat

 Am Samstag, 04.01.2020, hieß es bereits zum 45. Mal „achtzehn, zwanzig, zwei, Null“ statt „Wasser marsch“. Denn für die Skatspielerinnen und Skatspieler unserer Gruppen und Abteilungen, inklusive der Altersabteilung, stand das jährliche Skatturnier auf dem Programm.

Dieses wurde von Karl-Heinz Belger und Otto Stallmann aus der damaligen (alten) dritten Gruppe 1976 ins Leben gerufen. Dass eine langjährige Traditionsveranstaltung daraus werden würde, war sicher noch in keiner Weise abzusehen. Ursprüngliche Idee war das gegenseitige Kennenlernen der Kameraden anderer Gruppen. Seinerzeit befanden sich in der ersten Gruppe primär Landwirte, in der zweiten Gruppe zumeist Geschäftsleute und in der dritten Gruppe lag der Fokus auf Handwerker.

Dass das Skatturnier, stets am ersten Samstag des Jahres stattfindend, seinen Reiz auch nach 45 Jahren nicht verloren hat, zeigt die Tatsache, dass mit Frank Henze und Hubert Gensich zwei langjährige, ehemalige Mitglieder, wie schon oft zuvor, dafür extra die Reise aus Bietigheim-Bissingen und aus Holzminden angetreten haben.

Wie der jährlichen Ausschreibung zu entnehmen, gab es auch in diesem Jahr „traditionelle Schinken- und Wurstpreise bis zum letzten Sieger“ zu gewinnen. Für ein Startgeld von EUR 10,00 erhielt auch der Letztplatzierte, auf Platz 33, eine gut gefüllte Tüte mit Dosen- und Frischwurst.

Wie bereits vor 45 Jahre lockte ein Schinken als Hauptpreis – den Andreas Sander, ebenso wie den 2011 vom damaligen Bürgermeister Henning Schrader gestifteten Wanderpokal, mit nach Hause nahm. Die Verteidigung des Titels ist schon jetzt das ausgegebene Ziel, was bei durchaus vorhandenem Ehrgeiz der anderen Teilnehmer ein schwieriges Unterfangen werden könnte.

Besonders erfreulich ist, dass auch unsere Kameraden aus der Altersabteilung jedes Jahr noch zahlreich vertreten und auch erfolgreich sind. Der Mitbegründer Karl-Heinz Belger war mit über 80 Jahren in diesem Jahr erneut der älteste Teilnehmer.

Verstärkung könnte Sandra Hettling, einzige Dame im Jahr 2020, und auch die jüngeren Teilnehmer gebrauchen! Gelernt und gelehrt werden kann das Skatspielen bei den Dienstabenden – und, ganz aktuell, auch mittels einschlägiger Apps!

Das Organisatonsteam und die Küchencrew, denen an dieser Stelle nochmals ganz herzlich gedankt sei, freuen sich auf 2021. Da die Kameradschaft im Vordergrund steht, sind wie immer alle Mitglieder der Gruppen und Abteilungen eingeladen, das Skatturnier „auf einen Plausch“ zu besuchen – wobei die aktive Teilnahme natürlich noch besser ist.