TLK (12-37-20)

 

Typ 

TLK 23/12

Rufname

Florian Goslar 12-37-20

Baujahr / Indienststellung

2004 / 2004

Fahrgestell

Mercedes Benz Econic 1828

Aufbau

Bronto Skylift

zul. Gesamtgewicht

18 000 kg

 Der Teleskopmast 23/12 (TLK 23/12) dient in erster Linie der Menschenrettung aus höher liegenden Bereichen, wie z.B. Obergeschossen. Er dient in einigen Gebäuden in Langelsheim auch als zweiter Flucht-bzw. Rettungsweg.

Der Teleskopmast erreicht eine maximale Arbeitshöhe von 32 Metern. Standardisiert wird angegeben, dass das Fahrzeug bei einem Abstand von 12 Metern zum Gebäude eine Höhe von 23 Metern erreichen kann (daher 23/12).

Um flexibel z.B. auch Dachgauben oder Dachfirste überfahren zu können, verfügt der TLK über einen Korbarm, der eine Länge von ca. 7 Metern aufweist. Des weiteren verfügt das Fahrzeug über eine am Arm installierte Rettungsleiter. Mit dieser kann eine große Menge Menschen schnell nach unten gebracht werden. Deutlich komfortabler und sicherer ist der Transport im 325 Kilogramm fassenden Rettungkorb. Dieser ist relativ groß gestaltet und für bis zu drei Personen ausgelegt. Mit dem Rettungskorb können, in Kombination mit einem Tragetisch, auch Patienten auf einer Trage befördert werden. So etwas wird häufig vom Rettungsdienst verlangt, wenn ein Transport durch Treppenhäuser nicht möglich ist.

Für die Brandbekämpfung verfügt der Korb über einen Wasserwerfer mit Hohlstrahlrohrdüse. Dieser und auch der montierte formstabile Schlauch werden über die festverlegte Wasserleitung eingespeist. So können sehr große Mengen Wasser oder Schaum auf ein Brandobjekt aufgebracht werden. Zusätzlich befinden sich am Korb noch ein C- und ein B-Abgang.

Das Personal im Korb kann während der Arbeiten aus einer Atemluftbatterie (6x 6 Liter, 300 bar) über eine Leitung versorgt werden. Somit entfällt das kräftezehrende Tragen eines Pressluftatmers im Korb.

Das gesamte Fahrzeug kann auf Spiegelbreite abgestützt werden und ragt nicht über die Fahrzeugkonturen hinaus. Somit ist es auch sehr gut für enge Bereiche, z.B. die Goslarer Altstadt, geeignet. Da beim TLK, im Gegensatz zu einer Drehleiter, jedoch das gesamte Fahrzeug "hochgehoben" wird und nur noch die Stützen den Boden berühren, ist die Rüstzeit geringfügig länger.

Ausstattung
- Rettungs- und Arbeitskorb 325 kg Nutzlast - 2x Zumischer Z8
- Schaum- und Wasserwerfer 2300 L/min - 1 Satz Absturzsicherung
- Festverlegte Atemluftleitung zum Korb - Krankentragenhalterung (Hoch- und Tieflagerung möglich)
- Stromerzeuger - Elektrische Säbelsäge
- Sprungretter

- Schornsteinfegerwerkzeug