Einsätze 2019

23.07.2019 - Brennender Pferdestall in Lautenthal

In der Nacht von Montag auf Dienstag wurden die Feuerwehren der Bergstadt Lautenthal und Langelsheim um kurz nach Mitternacht mit dem Stichwort "F03 - Feuer groß, brennt Pferdestall in Lautenthal am Laddeken" zu einem größeren Brand alarmiert.

Auf der Anfahrt konnten die Langelsheimer Kräfte schon ab Höhe der Badebucht der Innerstetalsperre deutlich Brandgeruch wahrnehmen und ab den sogenannten "Teufelskurven" der L 515 war auch das Feuer inkl. Rauchpilz sichtbar. Von der L 515 biegt östlich die K 35 in Richtung Wolfshagen im Harz ab. Und von dort führt nach ca. 150 m die Straße "Am Laddeken" nach Norden. Sie verläuft direkt parallel neben der Innerste. In einem ca. 30 x 8 m großen eingeschossigen und freistehenden Stallgebäude war ein Feuer ausgebrochen, welches beim Eintreffen der Feuerwehren schon durch das mit Faserzementplatten eingedeckte Dach durchgebrochen war. 

Durch den schnellen Einsatz der Löschwasser führenden Fahrzeuge konnte der Brand zügig unter Kontrolle gebracht und lokal auf einen ca. 10 m langen Bereich beschränkt werden. Von der Innerste wurden zur Sicherheit zwei Löschwasser-Förderleitungen verlegt, die aber kaum in Anspruch genommen werden mussten. Auch ein Löscheinsatz über den Teleskopgelenkmast wurde zwar aufgebaut aber nicht mehr benötigt. So konnte sich der "Luftikus" auf ein gute Ausleuchtung der Einsatzstelle von oben beschränken. Diese wurde über mehrere Lichtmasten der Löschfahrzeuge unterstützt.

Wie durch einen Zufall waren seit Montagabend keine Pferde mehr im Stall, sondern wegen der warmen Witterung komplett auf den daneben liegenden Wiesen im Freilauf eingezäunt untergebracht. Sie stellten kein Problem für die Einsatzkräfte dar. Der Rettungsdienst brauchte auch nicht einzugreifen, es wurde niemand bei dem Einsatz verletzt.

Zur Brandursachenermittlung war die Kriminalpolizei vor Ort. Nach ersten vorsichtigen Erkenntnissen könnte der Brand durch einen technischen Defekt eines motorbetriebenen Fahrzeuges entstanden sein, welches sich über Nacht in dem Stall befand. Hier waren die größte Feuerkraft und der meiste Abbrand sichtbar gewesen.

Nachdem vor Ort noch die benutzten Schläuche durch den Schlauchwechselwagen getauscht wurden, konnten nach 2-stündiger Einsatzdauer die Feuerwehren um Einsatzleiter und Stadtbrandmeister Matthias Brunke einrücken und ihre Einsatzbereitschaften wieder herstellen.

Einsatzzeit von 00:26 - 03:20 Uhr

eingesetzte Kräfte:

  • Feuerwehr Langelsheim: 33 Personen mit ELW 1,LF 20, TLK 23-12, HLF 16, LF 8
  • Feuerwehr Bergstadt Lautenthal: TLF 2000, LF 8, MTW
  • FTZ Goslar: Schlauchwechselwagen
  • Stadtbrandmeister
  • Kreisbrandmeister
  • Rettungsdienst: NEF, RTW
  • Polizei und Kriminalpolizei