Einsätze 2008

20.07.2008 - Nachbarliche Löschhilfe in Oker, Brand in einem Lagergebäude

 

Am Sonntag um kurz nach Mitternacht wurde die Feuerwehr Langelsheim zur nachbarlichen Löschhilfe nach Oker alarmiert. Dort brannte ein ca. 12 x 30 m großes zweigeschossiges Lagergebäude, welches früher auch als Diskothek genutzt wurde.

Die Feuerwehren aus Oker und Goslar waren schon um 23.49 Uhr zu dem Feuer gerufen worden. Als aber nach ersten Löscharbeiten doch der Dachstuhl durchzuzünden drohte, wurden Löschzüge aus Bad Harzburg und Langelsheim, die Feuerwehren Hahndorf, Jerstedt, der landkreiseigene SW 2000 der Feuerwehr Vienenburg und die FTZ-Bereitschaft mit dem Atemschutzcontainer nachalarmiert.

Im weiteren Einsatzverlauf wurden auch noch 3 Spür- und Messfeuerwehren aus Bredelem, Lengde und Bettingerode sowie die Messleitung zur Einsatzstelle gerufen. Umfangreiche Messungen im Windrichtungsbereich der Rauchwolken ergaben aber keine kritischen Werte. Auch der ELW 2 des Landkreises Wolfenbüttel kam zur Unterstützung nach Oker.

Die Drehleiter der Feuerwehr Goslar bekämpfte das Feuer über die Hauptzufahrt zum Brandobjekt, welche direkt neben einem Verbrauchermarkt liegt. Auf dem dazugehörigen ausreichend großen Parkplatz stellten sich neben der Einsatzleitung auch alle nicht direkt an der Einsatzstelle benötigten Fahrzeuge auf.

Der Löschzug aus Bad Harzburg setzte seine Drehleiter über einen benachbarten Hinterhof von der Hauptdurchgangsstraße Okers aus ein. Hier, wie auch bei der Goslarer Seite lag das Hauptaugenmerk darauf, einen Übergriff des Feuers auf direkt angebaute Wohngebäude zu verhindern.

Unserer Wehr wurde der rückwärtige Bereich zugewiesen. Über eine enge Nebenstraße musste der Teleskopgelenkmast rückwärts über mehrere hundert Meter in unseren Einsatzabschnitt vorfahren. Wir sollten zum einen eine Brandausdehnung auf einen 2 m entfernt stehenden Schuppen sowie auf die auf der anderen Straßenseite stehende Wohnbebauung verhindern. Die Löschwasserversorgung war schon größtenteils durch Okeraner und Goslarer Kräfte vorbereitet.

Anfänglich wurde der Teleskopmast zur Brandbekämpfung in unmittelbarer Nähe zum inzwischen im Vollbrand stehenden Brandobjekt in Stellung gebracht. Mehrere ca. 15 m hohe Birken im benachbarten Garten behinderten einen effektiveren Zugangsbereich für den Teleskopmast. Erst durch das Fällen von einer der Birken wurde der erforderliche Platz geschaffen. Das Hubrettungsgerät wurde sofort umgesetzt und konnte über die nächsten Stunden umfangreiche Löscharbeiten vornehmen.

Erst gegen Morgen konnte ein ausreichender Löscherfolg festgestellt werden. Dazu musste auch noch die Krone einer weiteren Birke Stück für Stück von oben entfernt werden. Nachdem gegen 4.30 Uhr schon unser LF 8 und der GW-Log1 eingerückt waren, konnten nun auch die anderen 3 Langelsheimer Fahrzeuge wieder die Heimfahrt antreten.

Sowohl die Schadenshöhe des total ausgebrannten Gebäudes wie auch die Brandursache konnten zum Einsatzende noch nicht festgestellt werden.

Weitere ausführliche Einsatzberichte finden Sie unter www.feuerwehr-goslar.de und www.feuerwehr-badharzburg.net.

Einsatzdauer FF Langelsheim von 00.20 bis 07.45 Uhr

Eingesetzte Kräfte: insg. 231 Einsatzkräfte

  • FF Langelsheim: 26 Kräfte mit ELW, TLF 16-25, LF 8, TLK 23-12, GW-Log1
  • FF Oker: TLF 8, TLF 20-16, LF 8, MTW
  • FF Goslar: ELW, TLF 16-25, TLF 24-50, LF 16-12, LF 20-16, DLK 23-12, RW 2, LKW, MTW, BvD-Pkw
  • FF Hahndorf: TLF 16-24, LF 8, MTW
  • FF Hahnenklee: LF 8, DLK 23-12
  • FF Jerstedt: TLF 16-24, LF 8, MTW
  • FF Vienenburg: SW 2000 (LK Goslar)
  • FF Bad Harzburg: ELW, TLF 16-25, TLF 4000, LF 16, DLK 23-12, MTW
  • Spür- und Messfeuerwehren: Bettingerode, Bredelem, Lengde, Lutter (Messleitung)
  • FTZ Goslar: WAB Atemschutz
  • Landkreis Wolfenbüttel: ELW 2
  • Polizei
  • Rettungsdienst und SEG Goslar (DRK)

Bericht: hö, Bilder: Feuerwehr Langelsheim